Schwedenbitter hilft gegen fast alles!

 

Schwedenbitter bzw. Schwedenkräuter ist ein Kräuter Trunk der eine sehr lange Tradition hat, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht. Der Trunk besteht aus Kräutern deren ätherischen Öle und heilende Substanzen mit Alkohol gelöst worden sind.

 

Berühmt wurde der Schwedenbitter durch Maria Treben, die ausführlich die Wirkung und Anwendung von Schwedenkräuter dokumentierte. Der Kräuter Trunk ist ein bewährtes traditionelles Hausmittel, das man sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden kann. Es hilft gegen sehr viele Beschwerden und Krankheiten und sollte in keiner Hausapotheke fehlen.

 

Das Taschenbuch von Maria Treben beschreibt alle wichtigen Heilkräuter sehr genau und dessen heilende Wirkung. Diese Taschenbuch darf in keinem Haushalt fehlen!

 

Innerliche Anwendung von Schwedenbitter

 

Innerlich kann man Schwedenbitter als Kur, also regelmäßig über eine Zeitraum oder bei Beschwerden einsetzen. Man nimmt dreimal täglich einen Esslöffel Schwedenkräuter zu sich. Wenn man möchte, kann man den Schwedenbitter auch mit Wasser etwas verdünnen. Die positive Wirkung des Kräuter Trunks ist sehr vielfältig. Bei Innerlicher Anwendung helfen er gegen Viren, Bakterien, Pilzen und vieles mehr. Es gibt kaum Beschwerden gegen die der Schwedenbitter keine Heilende Wirkung hat. Hier für die innerliche Anwendung die wichtigsten Anwendungsbereiche.

 

  • Erkältung oder grippaler Infekt
  • Halsschmerzen und Mandelentzündung
  • Entzündungen der Nebenhöhlen und des Mundes
  • Ohrenschmerzen
  • Fieber
  • Magen- und Darmbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Appetitlosigkeit
  • Leber- und Gallenbeschwerden
  • Lungen- und Herzschwäche
  • Kreislaufbeschwerden
  • Erschöpfungszustände
  • Durchblutungsstörungen
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit und Nervosität
  • Frauenleiden wie Zyklusstörungen oder Menstruationsbeschwerden
  • Krampfadern
  • Borreliose
  • Bei Übergewicht zum Abnehmen
  • und vieles mehr....

 

 

Äußere Anwendung von Schwedenbitter

 

Bei der äußerlichen Anwendung von Schwedenbitter muss man etwas vorsichtig sein. Man sollte wissen, dass Schwedenbitter eine sehr stark färbende Eigenschaft haben. Außerdem ist Schwedenbitter ein Kräuterauszug auf Alkoholbasis und hat in den meisten Fällen einen Alkoholgehalt von ca. 30 bis 42%. Alkohol kann bei direkter Anwendung auf der Haut diese austrocknen und damit zu Hautirritationen führen. Schwedenbitter kann man aber punktuell direkt auf der Haut einsetzten, wenn man jedoch großflächig etwas behandeln möchte, sollte man ihn mit Wasser verdünnen. Hier für äußerliche Anwendung die wichtigsten Anwendungsbereiche.

 

 

  • Insektenstiche
  • Kopf- und Rückenschmerzen
  • Hautverletzungen und Wunden aller Art
  • Hautausschläge
  • Narben
  • Akne
  • Neurodermitis
  • Warzen und Hühneraugen
  • Cellulite
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Gelenkentzündung
  • Muskelverspannungen und -zerrungen
  • Schleimbeutelentzündung
  • und vieles mehr...