Mädesüß Sirup

 

Mädesüß ist bereits seit Jahrhunderten bekannt als Heilpflanze und als angenehm riechendes Kraut. Früher wurde es außerdem als Bestandteil von Hochzeitskränzen und als Würzkraut bei Met, Wein und Bier eingesetzt.

Ernten kann man Mädesüß in den Monaten Juni und Juli. Es ist eines der besten, wenn nicht sogar das beste Kraut gegen Kopfschmerzen und leistet hier wertvolle Hilfe. Die enthaltene Salicysäure ist eine Aspirin ähnliche Substanz, sozusagen die Naturform von Aspirin. Wer auf Aspirin allergisch reagiert, sollte hier allerdings vorsichtig sein und ggf. kein Mädesüß zu sich nehmen. Mädesüß ist außerdem ein wirksames Heilmittel bei Erkältung oder Grippalen Infekten und hat eine fiebersenkende Wirkung.

 

 Hier das Rezept zum selber machen:

 

8 Blütendolden                Mädesüß Blüten
1 Liter                                Wasser
1 kg                                    Zucker
20 g                                    Zitronensäure
1/2                                     Zitrone - Saft

 

 

Geben Sie die Mädesüß Blüten mit 1 Liter Wasser in einen Topf und bringen Sie das Ganze kurz zum Kochen. Anschließend muss man es 48 Stunden ziehen. Am nächsten Tag wird der Sud durch ein Sieb gelassen und mit dem Zucker und dem Zitronensaft zum Kochen gebracht. Dann heiß in Flaschen abfüllen und fertig.

Nach Anbruch der Flasche sollte der Sirup im Kühlschrank aufbewahrt werden.